Zunft[wirtschaft]

“Wir bedanken uns u.a. besonders bei Vilmoskörte für diese Bilder.”

Zunft[wirtschaft] in der Arminiusmarkthalle

In den ehemaligen Restaurantbereichen der historischen, 1891 erbauten Arminiusmarkthalle weht seit Mitte 2011 ein frischer Wind. Hier bietet das Zunft[wirtschaft]-Team eine regionale Frischeküche an, die in Stil, Optik und Angebot der eines Bistro`s entspricht. Das Bistro dient als Treffpunkt für die Kunden der Markthalle und die Bewohner des Moabiter Kiezes und ist mit dem Nebenraum und den Eventflächen der Arminiusmarkthalle Kern eines ganzheitlichen Konzeptes für einen spannenden „Dritten Ort“.

Spezielle Stammtische (Slow-Food, Kiezpolitik, Standbetreiber aus der Halle, Künstler etc.) gibt es in den südlichen Kopfbauten der „neuen Arminiusmarkthalle“, so wie auch eine Bewirtschaftung vor der Halle in den warmen Monaten des Jahres. Auch der Nebenraum steht seit seinem Umbau für Privatveranstaltungen, Vereine, Institutionen, Gruppen und für kulturelle und regionale Veranstaltungen (bspw. Weinverkostungen und Genussseminare, Nähcafe, Hausmessen, Handwerker-Showroom etc.) zur Verfügung.

Genießen Sie doch die schönen Stunden des Tages bei ausgesuchten Weinen, hausgebrautem Bier und der neuen Zunftküche in der Zunft[wirtschaft] in den südlichen Kopfbauten der Arminiusmarkthalle an der Arminiusstraße. Kurze Wege – dafür langer Genuss! Diesem Motto folgen wir, wo immer wir können. Ob ausgesuchte Händler der Arminiusmarkthalle oder unsere Produzenten aus dem Berlin-Brandenburger Umland – wir kennen unsere Partner und deren Qualität und Philosophie noch persönlich.

Speisen und Getränke

…”Auf der Speisekarte steht deutsche Küche von Berlin bis zur Pfalz. Zum Einstand kommt ein “märkischer Tapasteller”…. Der gilt eigentlich als üppige Brotzeit und sollte als Vorspeise deshalb unbedingt geteilt werden, damit die deftigen Hauptspeisen eine Chance haben, noch in den Magen zu passen. Der Teller kommt mit einer Auswahl an Salami, Wurst, Buletten, einer kleinen Quiche, Kräuterquark, Gürkchen und frischem Sauerteigbrot. Die Sommerkarte lockt mit Matjes, entweder mit Kartoffeln, Salat, Rei­bekuchen oder süßsauer. Drei Hauptspeisen – Schnitzel, Schweine- oder Rindersteak – ergänzen die Standardkarte. Wir entscheiden uns für das Rind mit “den besten Bratkartoffeln”, wie der Wirt mit einem verschmitzten Grinsen verspricht, und mariniertem Matjes auf Blattsalat. Die Gerichte halten, was sie versprechen – bürgerlich, solide zu­bereitet, frisch und, ja, schmackhaft. Das Dessert, eine Quarkspeise mit Beerenfrüchten, passt gerade noch rein. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass auch der Dauerbrenner Crème Brûlée auf der Karte steht. In Moabit versucht die Zunftwirtschaft niemanden zu beeindrucken. Die Gegend ist keine Ausgehgegend. Wer hier Gastronomie eröffnet, muss sich anpassen. Die Zunftwirtschaft tut das mit solider Küche und zweckmäßigem Ambiente und zum Glück nicht, indem sie bei der Qualität Abstriche macht. Die Zunftwirtschaft ist ein Kiezrestaurant mit Niveau, mit einer kleinen Karte und ehrlichen Gerichten”…. – so schrieb der Tip in einem Beitrag, den man hier finden kann.

…Anfang 2011 öffnete das alte Restaurant links vom Haupteingang der Arminiusmarkthalle in Moabit wieder seine Pforten. Mit dem leider im Sommer 2012 verstorbenen Wirt *Hans-Gert Staschewski* zog eine ideenreiche und regionale, an Nachhaltigkeit und gutem Geschmack orientierte Küche und tolle Gastlichkeit ein. Und heute wirtschaften und kochen dort Menschen in der Tradition dieses Lebenswerks! Der Erfolg kann sich sehen lassen: Tolle Saisonkarten mit Spargel, Matjes oder Ente ergänzen die sehr gute normale Karte. Spezialitäten sind *der Märkische Tapasteller*, ja wirklich die gelungene Umsetzung der spanischen Zwischengerichte mit Bouletten, Käse- und Wurstspezialitäten aus der Mark Brandenburg. Eine vegetarische Karte gibt es auch mit einer guten Auswahl. Die hervorragenden Weine mit Schwerpunkten in Baden und Rheinhessen werden von dem Bier von Brewbaker ergänzt. Wenige Meter entfernt braut Michael Schwab in der Halle sein Bellevue Pils und eine ganze Reihe von Spezialbieren. Eine gute Flasche “Berliner Nacht” ist zu zweit auch ein Erlebnis und passt gut zu dem raffinierten, bodenständigen Essen. Im Sommer gibt es eine kleine Terrasse mit sechs Tischen. Außer dem normalen Gastraum steht auch ein großer Saal mit bis zu 70 Plätzen zur Verfügung, der vielfältig für Veranstaltungen, Bierseminare, Kunstausstellungen usw. genutzt wird. In Moabit gibt es Essen und Trinken auch billiger, aber was man hier bekommt, ist seinen Preis wert. Die Zunftwirtschaft ist ein Kiezrestaurant mit Niveau, mit einer kleinen Karte und ehrlichen Gerichten”…. – so ein Beitrag bei GooglePlus, den man hier finden kann.

- hier die “Winterkarte”
- hier die “Lieblingsgerichte”

Presse/Öffentlichkeit

* Einen Artikel aus der Berliner Zeitung vom 19. Mai 2012 findet man hier.
* Einen Artikel aus dem Zitty-Magazin Mai 2012 findet man hier.
* Einen Artikel aus dem August/September 2011 Tip Berlin findet man hier.
* Einen ersten Artikel vom 13. April 2011 im Berliner Stadtmagazin Tip finden Sie hier.
* Einen Beitrag in der Wikipedia Zunft[wissen] finden Sie hier.
* Einen aktuellen Bericht aus dem Kiezmagazin “Ecke Turmstrasse” Mai 2011 finden Sie hier (Seite 9).
* Einen ersten “Kunden-O-Ton” aus dem Vilmoskörte-Blog findet man hier.
* Fünf Sterne bei Qype.
* Einen weiteren Kunden O-Ton findet man hier.

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag von 12.00 Uhr bis ca. 24.00 Uhr (Küche bis ca. 22.00 Uhr). Sonntag ist Ruhetag.

Kontakt:
Zunft[wirtschaft] in der Arminiusmarkthalle
Arminiusstr. 2-4
D – 10551 Berlin
Tel.: 030 – 715 768 62

Ansprechpartner:
Martin Rossi – Mobil Tel.: 0170 – 58 10 100
Mail: info[at]zunft-wirtschaft[.]de
Internet: www.zunft-wirtschaft.de

Anfahrtskizze:
Eine Anfahrtsskizze findet sich hier.

Individuelle Events in der Arminiusmarkthalle

Der Fischladen (Edelfische und Meeresfrüchte), italienische Feinkost und Lebensart, mediterrane Weinkultur, unsere Hausbrauerei, regionale Genuss-Küche aus Berlin und Brandenburg, der legendäre Imbiss der „Drei Damen vom Grill“, Berliner „Brutzelkultur“, Saft- und Eisbar, Wild- und Geflügel, eine reiche Käseauswahl, Cafe- und Weinbar, Weindegustationen, kulinarische Weinproben mit deutschen Spitzenwinzern „live“… lassen Sie sich doch einfach von den zahlreichen Möglichkeiten überzeugen. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Auf Ihre Vorstellungen zugeschnittene Veranstaltungen sind mit bis zu 500 Personen möglich. Weitere Informationen bekommen Sie hier als ausdruckfähige Datei oder über unsere Hotline unter Tel.: +49 0151 / 15307908. Einige Filmsequenzen zur Arminiusmarkthalle finden Sie hier.